Aus der Fraktion P² Energie Inklusion Kultur Stadtentwicklung Wirtschaft

Schließ­fä­cher mit Strom­an­schluss: „Läuft“

So schnell kann es gehen: Braun­schweig bekommt noch in die­sem Früh­jahr 12 Schliess­fä­cher mit Strom­an­schluss. Dabei han­delt es sich um bereits vor­han­de­ne Fächer, die mit Steck­do­sen nach­ge­rü­stet wer­den. Eine Alter­na­ti­ve, die zumin­dest in den Anschaf­fungs­ko­sten für die Stadt erheb­lich gün­sti­ger ist. Das geht aus der Beant­wor­tung der Nach­fra­ge von DIE FRAKTION P² in der ver­gan­ge­nen Rats­sit­zung hervor:
„Es ist vor­ge­se­hen, in Abstim­mung mit dem Betrei­ber der Schließ­fä­cher eine sol­che Nach­rü­stung in die­sem Früh­jahr vor­zu­neh­men.“ [1]

Maxi­mi­li­an P. Hahn


„Damit haben wir nicht gerech­net. Gerin­ge­re Kosten, zwei Stand­or­te zur Aus­wahl und eine Rea­li­sie­rung bereits in die­sem Früh­jahr sind gute Neu­ig­kei­ten für alle, die unter­wegs auf vol­le Akkus für Pedel­ecs, Lap­tops und Han­dys ange­wie­sen sind“, freut sich Maxi­mi­li­an P. Hahn, Rats­herr und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der von DIE FRAKTION P².

In vie­len Städ­ten gehö­ren Schließ­fä­cher mit Strom­an­schluss bereits zum Ser­vice für Besu­cher und erhö­hen die Attrak­ti­vi­tät und Auf­ent­halts­qau­li­tät in den Innen­städ­ten. Als mög­li­chen Stand­ort nann­te die Ver­wal­tung die bereits vor­han­de­nen Schließ­fä­cher am Bohl­weg­tun­nel und am Schild. Weder der Braun­schwei­ger Betrei­ber der Schließ­fä­cher noch die Feu­er­wehr haben grund­sätz­li­che Beden­ken. Auch die Kosten­deckung dafür scheint bereits gere­gelt. Da die Akkus von Pedel­ec-Nut­zern an die­sen Steck­do­sen gela­den wer­den kön­nen, ist eine Finan­zie­rung aus den Rad­ver­kehrs­mit­teln möglich.

Hin­ter­grund:
Am 22.06.2016 beschloss der Rat der Stadt Braun­schweig auf Initia­ti­ve der Pira­ten­frak­ti­on einstimmig:
„Die Ver­wal­tung errech­net die vor­aus­sicht­li­chen Kosten für die Auf­stel­lung von 12 Schließ­fä­chern mit Strom­an­schluss (2kW max. pro Anschluss) in der Innen­stadt, auf­ge­schlüs­selt nach Anschaf­fungs- bzw. Herstellungs‑, Betriebs- und War­tungs­ko­sten und prüft mög­li­che Stand­or­te.“ [2]
Nach nun mehr neun Mona­ten frag­te DIE FRAKTION P² in der Rats­sit­zung nach, wann mit Ergeb­nis­sen aus die­ser Prü­fung zu rech­nen sei.

Quel­len:
[1] https://ratsinfo.braunschweig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1005602
[2] https://ratsinfo.braunschweig.de/bi/to020.asp?TOLFDNR=1010208