Der Stadt­ver­band

Die erste Pira­ten­par­tei war die schwe­di­schen Pirat­par­tiet, die am 1. Janu­ar 2006 unter der Füh­rung von Rickard Falk­vin­ge gegrün­det wur­de. Die Pirat­par­tiet (deutsch: Pira­ten­par­tei) präg­te auch den Namen der ande­ren Pira­ten­par­tei­en, die sich im Anschluss an das schwe­di­sche Vor­bild in ver­schie­de­nen Staa­ten gründeten.

Ange­sichts des gro­ßen Erfol­ges in Schwe­den wur­den in vie­len Län­dern wei­te­re Pira­ten­par­tei­en gegrün­det. Als erstes die Pira­ten­par­tei Öster­reichs, am 31.Juli 2006. Am 10.09.2006 grün­de­te sich in der Ber­li­ner c‑base die Pira­ten­par­tei Deutschland.

Der Nie­der­säch­si­sche Lan­des­ver­band der Pira­ten­par­tei grün­de­te sich am 8.7.2007 im Frei­zeit­heim Lister Turm in Han­no­ver. Damals waren 13 Grün­dungs­mit­glie­der anwe­send. Die Mit­glieds­zah­len schraub­ten sich erst lang­sam, dann immer schnel­ler nach oben. Zur Euro­pa­wahl 2009 und danach zur Bun­des­tags­wahl 2009 setz­te ein wah­rer Run auf die Mit­glied­schaft ein, nach dem der Lan­des­ver­band auf etwa 950 Mit­glie­der ange­wach­sen war.

Seit­dem wach­sen die Mit­glie­der­zah­len lang­sam aber bestän­dig weiter.

Nach­dem es schon seit 2008 einen Stamm­tisch in Braun­schweig gege­ben hat war es am 25.4.2010 dann soweit. Der Stadt­ver­band Braun­schweig hat sich im Rah­men einer außer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung gegründet.

Wir hal­ten Trans­pa­renz in der Poli­tik fuer eine Selb­ver­sta­end­lich­keit und bemue­hen uns nach Kra­ef­ten die­sem Grund­satz nach­zu­kom­men: Die ver­schie­de­nen offi­zi­el­len Doku­men­te und Pro­to­kol­le der Par­tei­ta­ge sowie der Grün­dung fin­den sich in der Navi­ga­ti­on oben unter INFORMATIONEN. Soll­te den­noch etwas nicht auf Anhieb auf­find­bar sein, dann wird der Vorstand/Stammtisch ger­ne Aus­kunft geben!